5 Gründe für einen Stromausfall – Wo ist die Energie hin?

Deutschland hat in ganz Europa die effizienteste Stromversorgung, aber auch hier kommt ein Stromausfall vor, obwohl hierzulande die Verbraucher im Durchschnitt gerade einmal 15 Minuten pro Jahr auf Strom verzichten müssen. So was beruhigt natürlich, leider ist man aber auch in Deutschland nicht vor mehrstündigen oder sogar mehrtägigen Stromausfällen sicher. Viele Verbraucher stellen sich dabei schnell die Frage, warum der Strom plötzlich weg ist und wer oder was dafür verantwortlich ist. Hier erfahren Sie die häufigsten Gründe für einen Stromausfall, wie Sie dieses Vorbeugen können und wie Sie ihre Geräte vor einem Schaden schützen können.

Die häufigsten Ursachen für einen Stromausfall

5 gründe stromausfall

Ein Stromausfall kann unterschiedliche Gründe haben, dabei handelt es sich nicht immer um einen richtigen oder totalen Ausfall. In den meisten Fällen ist lediglich eine Sicherung ausgelöst worden und hat den Storm im Haus unterbrochen. Diese Unterbrechung dient zur Sicherheit der Bewohner und des internen Stromnetzwerkes. Ein solches Problem lässt meistens mit nur wenigen Handgriffen beheben und schon fließt der Strom wieder. Ein gesamter Ausfall des Stromnetzes kommt seltener vor, ist aber trotzdem möglich. Sollte nur ein Haushalt betroffen sein, ist oft ein defekter Stromzuleiter der Grund. Wenn der Stromausfall mehrere Haushalte oder Wohnungen betrifft, dann liegt der Fehler meist im Niederspannungsnetz. Wie genau es zu diesen Problemen kommt, haben wir für Sie im Folgenden zusammengefasst.

Die Sicherung wurde ausgelöst

sicherung

Die Sicherung ist „rausgesprungen“ und plötzlich sitzt man dunkeln. Dieses Phänomen dürfte den meisten schon einmal begegnet sein. Dabei springen Sicherungen nicht raus, sondern werden ausgelöst, wenn der Strom, welcher durch die Sicherung fließt, eine bestimmte Stärke überschreitet. Daraufhin wird ein Kontakt von einem Elektromagneten angezogen, um den Stromfluss innerhalb von Millisekunden zu unterbrechen. So werden Sie vor Überlastungen geschützt und Schaden an Geräten oder gefährliche Kabelbrände verhindert. Dieser Mechanismus kann durch viele unterschiedliche Faktoren ausgelöst werden.

Beschädigte Elektrogeräte haben die Sicherung ausgelöst

Einer der häufigsten Auslöser für den heimischen Stromausfall sind defekte Elektrogeräte. Dabei entsteht in den Stromkabeln eine Störung, welche zu Hochspannung führt und so den FI-Schalter (Fehlerstromschutzschalter) auslöst. Zum Glück ist es aber relativ einfach, den Übeltäter zu finden, es dauert nur leider etwas Zeit.

Zuerst sollten Sie prüfen, ob der Strom im ganzen Haus ausgefallen ist oder nur in einem bestimmten Zimmer. Sollte der Strom im gesamten Haus ausgefallen sein, dann müssen Sie leider alle Geräte ausstecken, ist er nur in einem Zimmer ausgefallen, dann wissen Sie schon, in welchem Raum das defekte Gerät steht. Nachdem Sie alle Geräte ausgesteckt haben und die Sicherung wieder eingeschaltet haben, sollten Sie der Reihe nach jedes Gerät wieder an den Strom anschließen. Sobald der Strom bei dem Anschluss eines Gerätes ausfällt, haben Sie ihren Übeltäter gefunden. Dieses Gerät sollten sie je nach Bedarf ausschalten.

Kaputte Stromleitungen haben die Sicherung ausgelöst

Eine kaputte Stromleitung kann unterschiedliche Ursachen haben. Meistens wird eine Stromleitung beschädigt, wenn Löcher in eine Wand gebohrt werden. Bei der Bohrung wird dann die Stromleitung aus Versehen angebohrt und löst damit die Sicherung aus. Die beschädigte Stromleitung sollte schnellstmöglich repariert werden, da nicht nur die Leitung nicht mehr funktioniert, sondern auch ein Sicherheitsrisiko besteht.

Die Sicherung, welche für die beschädigte Leitung verantwortlich ist, steuert dabei oft mehrere Stromkreise. Die Sicherung herauszunehmen ist nicht zu empfehlen, da dadurch auch die beschädigte Leitung weiterhin unter Strom steht und so zu Kabelbränden oder anderen Risiken führen kann. Eine solche Reparatur erfordert allerdings viel handwerkliches Geschick, da man die Leitung in der Wand mit Hammer und Meißel freilegen muss, deshalb empfehlen wir, einen Fachmann zu rufen.

Die Stromversorgung ist überlastet

In modernen Haushalten gibt es unzählige elektronische Geräte, die unseren Alltag erleichtern sollen. Gerade in der Küche gibt es viele elektrische Helfer: Kühlschrank, Backofen, Geschirrspüler, Mikrowelle, Toaster, Wasserkocher usw. Aber auch die besten Netzkabel haben ihre Grenzen. Wenn zu viele Geräte in einem Raum angeschlossen sind und der Einsatz von Verteilern die Anzahl vorhandener Steckdosen erhöht, kann dies zu Überlastungen führen. Dies äußert sich in den meisten Fällen in einer unzulässigen Erwärmung der schwächsten Bauteile. Im Idealfall greift die Sicherung sofort. Es können aber auch Isolationsfehler in den Leitungen auftreten, die zu Kurzschlüssen und damit verbundenen Stromausfällen führen.

Stromausfall durch einen veralteten oder fehlerhaften Sicherungskasten

sicherungskasten

Durch die wachsende Anzahl von Haushaltsgeräten sind die „L“- und „H“-Automaten in älteren Elektroinstallationen nicht mehr auf dem neuesten Stand und es droht nicht nur ein Stromausfall, sondern sogar ein Schwelbrand durch überlastete Leitungen. In neuen Systemen sind die „L“- oder „H“-Maschinen seit mehr als 10 Jahren nicht mehr im Einsatz, da diese von der Politik untersagt sind. Dies liegt daran, dass diese Automaten überschüssigen Strom zu lange fließen lassen, ohne diesen abzuschalten. Heutzutage werden hauptsächlich „B“-, „C“- und „K“-Automaten für Heiminstallationen verwendet. Die Stromstärke des Leitungsschutzschalters ist dabei auf das zu verlegende Kabel abgestimmt. Bei Leitungsüberlastung wird der Strom im zugehörigen Stromkreis rechtzeitig abgeschaltet.

Der Strom fällt aus – was nun?

Egal bei welchem Stromanbieter Sie registriert sind. Wenn zu Hause der Strom ausfällt, fühlt es sich an, als gäbe es überhaupt keine nichts zu tun, während Sie buchstäblich im Dunkeln sitzen. Doch sind nur Sie betroffen? Hier ist, was Sie herausfinden müssen. Oft reicht ein Blick aus dem Fenster, um festzustellen, ob ein Nachbar auch von einem Stromausfall betroffen ist. Auch Straßenlaternen geben im dunkeln Aufschluss über das Ausmaß der Störung.

Das Stromnetz versorgt Ihr Haus nicht mehr mit Strom

Die oben genannten Gründe kommen in der Regel nur dann in Betracht, wenn nur Ihr Zuhause von einem Stromausfall betroffen ist. Gehen Sie die Optionen Schritt für Schritt durch um den Grund für den Stromausfall zu finden. Sollte Sie diesen nicht finden dann wenden Sie sich an einen Fachmann, dieser wird die Quelle im Handumdrehen finden.

Das Stromnetz versorgt mehrere Häuser nicht mehr mit Strom

Wenn nicht einzelne, sondern flächendeckende Stromausfälle auftreten, ist die Ursache meist eine Unterbrechung der Stromversorgungsleitungen im Umspannwerk. In diesem Werk wird der Strom auf eine niedrige Spannung geregelt. Stromausfälle werden oft durch beschädigte Oberleitungen verursacht. Ist die gesamte Stadt oder der Landkreis betroffen, kann die Ursache der Leitungsunterbrechung ein Fehler bei Bauarbeiten sein, die den Transportweg des Mittelspannungsnetzes (10 kV bis 30 kV) stören und beschädigt haben. Auch Kurzschlüsse in Oberleitungen können eine mögliche Ursache sein. Auch dort, wo das Mittelspannungsnetz über Freileitungen läuft, sind Blitzeinschläge eine mögliche Ursache für Stromausfälle. Als Verbraucher können Sie diese Probleme natürlich nicht lösen. Stattdessen ist der örtliche Netzbetreiber für die Wiederherstellung der Stromversorgung verantwortlich.

Schalten Sie alle elektronischen Geräte aus um Schaden zu vermeiden

Sie sollten grundsätzlich alle Elektrogeräte, die zum Zeitpunkt des Stromausfalls angeschaltet waren, ausschalten. Sobald der Strom wieder fließt könnte es nämlich zu einem sog. „Einschalt-Rush“ kommen. Bei einem solchen Rush werden viele Geräte auf einmal an das Stromnetz angeschlossen und führen zu Spannungsspitzen, welche die Sicherung auslösen. Sie können aber ohne Bedenken oder eine Lampe eingeschaltet lassen, damit Sie sofort merken, wenn der Strom wieder da ist.

Den Stromausfall – wenn sollten Sie kontaktieren?

Gleich zu Beginn ein Stromausfall gilt nicht als Notfall. Ein Stromausfall sollten Sie deshalb nicht der Feuerwehr, dem Rettungsdienst oder der Polizei melden. Im Fall eines Stromausfalls sollten Sie sich an ihren lokalen Energieversorger wenden. Am besten speichern Sie die Nummer für solche Meldung in Ihrem Smartphone.

Kann man Vorkehrungen gegen einen Stromausfall treffen?

Viele fragen sich ob sie bei einem Stromausfall wirklich ganz ohne Strom dastehen müssen. Die einfache und kurze Antwort auf diese Frage ist „Nein“, es gibt Möglichkeiten vorzusorgen. Die häufigsten Arten sich gegen einen Stromausfall zu schützen sind Fotovoltaikanlagen oder Stromerzeuger. Dabei haben vor allem Fotovoltaikanlagen den Vorteil das diese nicht nur den eigenen Haushalt mit Strom versorgen, sollte dieser ausfallen, sondern auch Geld sparen können.

Stromerzeuger installieren

Allen voran wollen wir klarstellen das Arbeiten an der Hausinstallation nur durch einen Elektrofachbetrieb erfolgen darf. Sie sollten sich also immer einen Fachbetrieb wenden, wenn sie einen Stromerzeuger installieren wollen und dies nicht auf eigene Faust in Angriff nehmen. Außerdem müssen Sie Ihren Stromerzeuger über ihr Vorhaben in Kenntnis setzen. Es kann sein das Sie bestimmte Regelungen aufgrund der Verträge einhalten müssen.

Zu beachten ist außerdem das Sie Notstromaggregate oder Dieselgeneratoren aufgrund der Geräuschentwicklung und Abgase nicht in Innenräumen betreiben dürfen. Auch können Sie Batterien als eine Art Notfallspeicher nutzen. Sollten Sie Batterien nutzen dann ist es wichtig diese von Zeit zu Zeit zu überprüfen, da sich die Systeme mit der Zeit von selbst entladen.

Fotovoltaik während Stromausfällen

Nutzer von Fotovoltaikanlagen können diese nutzen um auch während eines Stromausfalls das eigene Haus mit Energie zu versorgen. Dafür müssen Sie allerdings zuerst die Anlage für diesen Einsatz einstellen, ansonsten sitzen Sie trotz Fotovoltaik bei einem Stromausfall im Dunkeln. Dafür benötig die Anlage die Installation eines Wechselrichters, dieser benötigt allerdings eine eigene Stromquelle.

Fazit zu Stromausfällen

Die meisten Gründe für Stromausfälle in Deutschland lassen sich im eigenen Haus finden, ganzheitliche Stromausfälle sind zum Glück in Deutschland eine Seltenheit. Mit unseren Tipps können Sie schnell den Übeltäter ausfindig machen und damit den wieder zum Fließen bringen. Sollte es allerdings doch einmal zu einem ganzheitlichen Stromausfall kommen dann gilt es vor alle Ruhe bewahren, der Strom wird vermutlich in Kürze wieder da sein.

Schreibe einen Kommentar