Stromausfall – Das ist jetzt zu tun

Sie haben einen plötzlichen Stromausfall oder der Strom ist nach einem Ausfall gerade wieder zurück? Hier erfahren Sie was jetzt zu tun ist und wie Sie Ihre Geräte vor einem Schaden schützen. Lesen Sie außerdem wie Sie einem Stromausfall in Zukunft vorbeugen können.

Wichtig ist immer: Ruhe bewahren. Nutzen Sie unsere Checkliste um richtig mit einem Stromausfall umzugehen. Bitte rufen Sie nicht die Polizei oder Feuerwehr. Ein Stromausfall an sich ist kein Notfall!

Verhalten bei Stromausfall

Die folgende Checkliste hilft Ihnen dabei sich bei einem Stromausfall richtig zu verhalten. Wichtig ist, dass Sie die Ruhe bewahren und alle Maßnahmen treffen, die in Ihrer Macht stehen.

Checkliste

  • 1. Umfang herausfinden

    Als erstes sollten Sie herausfinden, was alles von dem Stromausfall betroffen ist. Ist es eventuell nur das Gerät, da ein Stecker defekt ist? Ist eine Steckdosenleiste kaputt? Ist eine Sicherung rausgeflogen? Oder ist das gesamte Haus dunkel? Ein Blick aus dem Fenster kann Aufschluss geben, ob sogar die ganze Straße betroffen ist. Je nach Auswirkungsgrad lässt sich manchmal schon auf eine Ursache schließen.

    Tipp: Sofern Sie über Ihr Smartphone in das Internet kommen, nutzen Sie es. Suchen Sie bei Google News nach Stromausfall oder nutzen Sie den Hashtag #stromausfall in sozialen Netzwerken um andere Berichte von Stromausfällen zu finden.

  • 2. Schäden verhindern

    Sollte der Stromausfall größer sein und die Behebung nicht in Ihrer Hand liegen, versuchen Sie Ihre Geräte vor Schäden zu schützen. Fließt plötzlich wieder Strom, kann es zu Spannungsspitzen kommen, die empfindlicher Elektronik schaden können. Schalten Sie empfindliche Geräte dafür einfach manuell aus. Außerdem sollten Sie Geräte ausschalten, die vorher eingeschaltet waren und bei wiederhergestellter Stromversorgung Hitze entwickeln können (Ofen, Herd, Bügeleisen).

  • 3. Ausfall melden

    Melden Sie den Stromausfall bei der Ausfall-Hotline Ihres Stromversorgers oder nutzen Sie entsprechende Online-Formulare. Auf dieser Seite finden Sie eine Liste von Hotlines zur Ausfall-Meldung.

  • 4. Auf dem Laufenden bleiben

    Informieren Sie sich über die aktuelle Lage. Dazu gibt es diverse Internetseiten. Außerdem sollten Sie für den Notfall ein batteriebetriebenes Radio parat haben (+Ersatzbatterien). Dieses kommt mit einer Batterieladung wesentlich länger aus als ein Smartphone.

  • 5. Kühlung nicht unterbrechen

    Halten Sie Kühlschränke und Tiefkühlfächer möglichst geschlossen. Solange die Türen zu sind, bleiben diese Geräte aufgrund ihrer Isolierung noch länger kalt. Jedes Öffnen der Türen würde kalte Luft raus- und warme Luft hereinlassen.