Einfach Stromverbrauch senken

Der Stromverbrauch steht zwar in keinem direkten Zusammenhang mit einem Stromausfall, dennoch sollten Sie stets ein Bewusstsein dafür haben, wie Sie Ihren Stromverbrauch senken können und somit Geld sparen.

Auf dieser Seite finden Sie ein paar einfache Tricks um Ihren Stromverbrauch schnell und einfach zu senken.

Der Klassiker – Stand-by Modus verhindern

Fast jedes moderne Gerät besitzt einen Stand-by Modus, in dem es weiterhin Strom verbraucht. Das sind typischerweise Fernseher, DVD-Player, Konsolen, Boxen und ähnliche Geräte. Diese Informationen ist Ihnen sicher nicht neu. Und doch ist man immer wieder zu faul, diese Geräte vollständig auszuschalten. Teilweise ist dies sogar gar nicht mehr möglich, sodass nur das Ziehen des Steckers bleibt.

geraete-ausschaltenUm sich diesen Prozess etwas zu vereinfachen, gibt es zwei gute Möglichkeiten. Sie können Steckdosenleisten mit Schalten verwenden, um mit einem Tastendruck mehrere Geräte vom Strom zu trennen (zum Beispiel über Nacht).

Noch einfacher geht es mit einem Set Funksteckdosen. Über die Fernbedienung lassen sich so mehrere Steckdosen stromlos schalten. Kombiniert mit einer Steckdosenleiste können Sie so einfach und komfortabel mehrere Geräte vollständig vom Stromkreis trennen und den Stromverbrauch merkbar senken.

Bedenken Sie, dass auch Funksteckdosen Strom verbrauchen. Bei modernen Funksteckdosen liegt dieser Verbrauch allerdings so niedrig, dass sich eine Anschaffung dennoch lohnt. Im Zweifelsfall nutzen Sie ein Strommessgerät um herauszufinden, wieviel Strom die Funksteckdose verbraucht im Vergleich zum zu kontrollierenden Gerät.

Wasserkocher (effektiv) nutzen

Wasserkocher erhitzen Wasser schnell und effektiv
Wasserkocher erhitzen Wasser schnell und effektiv
Erhitzen Sie immer nur so viel Wasser, wie Sie gerade benötigen. Für eine Tasse Tee muss der Wasserkocher nicht bis zum Maximum mit Wasser gefüllt werden. Das Wasser wird dann wesentlich schneller heiß und Ihr Stromverbrauch nicht unnötig erhöht.
Übrigens: Wasserkocher arbeiten effektiver als ein Elektroherd, sodass es häufig lohnt das Wasser mit dem Wasserkocher zu erhitzen anstatt in einem Topf.

Ladegeräte vom Strom trennen

Ladegeräte verbrauchen ständig Strom
Ladegeräte verbrauchen ständig Strom
Ziehen Sie Ladegeräte von Handys, Kameras, Notebooks usw. immer von der Steckdose ab, wenn Sie diese gerade nicht zum Aufladen verwenden. Der Trafo im Ladegerät zieht sonst dauerhaft eine kleine Menge Strom, obwohl gar kein Gerät geladen wird. Aus Bequemlichkeit bietet sich auch hier eine Steckdosenleiste mit Schalter an.

LED-Leuchtmittel verwenden

Led LeuchtmittelEin bekannter Tipp um den Stromverbrauch zu senken. Nutzen Sie LED-Leuchtmittel, wo Sie nur können.
Diese sind hocheffizient und moderne LEDs gibt es mittlerweile auch in angenehmen, warm-weißen Farbtönen. Das wärmere Licht kommt dem Licht von Glühlampen schon sehr nahe.

Restwärme ausnutzen

Der Herd bleibt noch lange heiß
Der Herd bleibt noch lange heiß
Sowohl der Elektroherd, als auch der Backofen bleiben nach dem Ausschalten noch länger heiß. Nutzen Sie die Restwärme für die Zubereitung Ihrer Speisen, indem Sie das Gerät einige Zeit vorher ausschalten, bevor Sie die Speisen eigentlich vom Herd bzw. aus dem Ofen nehmen würden.

Waschmaschine bei niedriger Temperatur voll ausnutzen

Niedrige Wasch- Temperaturen reichen völlig
Niedrige Wasch- Temperaturen reichen völlig
Achten Sie beim Waschen Ihrer Wäsche auf zwei Faktoren. Zum einen sollten Sie das Waschvolumen immer voll ausnutzen, um möglichst wenig Strom (und Wasser) zu verschwenden. Zum anderen sollten Sie eine möglichst geringe Temperatur für den Waschgang wählen.
Heuzutage sind Waschmaschinen und Waschpulver so effektiv, dass Temperaturen von 30°-40° in der Regel reichen um die Wäsche sauber zu bekommen. Lediglich Bettwäsche, Unterwäsche oder Handtücher sollten Sie auf 60° Waschen um Keimfreiheit zu garantieren.

Durchflussbegrenzer verwenden

Durchflussbegrenzer verringern die Wassermenge
Durchflussbegrenzer verringern die Wassermenge
Durchflussbegrenzer werden vor Wasserhähne oder Duschköpfe geschraubt. Sie erhöhen den Druck hinter dem Begrenzer, sodass weniger Wasser nachgepumpt wird.

Der Wasserstrahl wird dadurch gleichmäßiger ohne spritzen und plätschern. Hauptsächlich dienen Durchflussbegrenzer dazu, den Wasserverbrauch zu senken. Verwenden Sie allerdings Durchlauferhitzer zur Erwärmung des Wassers, senken Sie damit gleichzeitig auch Ihren Stromverbrauch.

Spülmaschine voll ausnutzen

Was für die Waschmaschine gilt, gilt auch für den Geschirrspüler. Nutzen Sie möglichst den gesamten Platz in der Spülmaschine aus, um von der Effizienz eines Geschirrspülers zu profitieren.

Eisfach abtauen

Tauen Sie das Eisfach Ihres Kühlschrank regelmäßig ab. Die Eisschicht an der Wand des Eisfachs führt dazu, dass die Kühlleistung erhöht werden muss. Infolgedessen steigt auch der Stromverbrauch des Kühlschranks.

Umluftfunktion des Ofens nutzen

Nutzen Sie, wenn möglich, die Umluftfunktion Ihres Backofens. Somit sind niedrigere Temperaturen möglich als bei der Ober-Unterhitze. Damit senken Sie bei jeder Ofennutzung den Stromverbrauch.

Mikrowelle benutzen

mikrowelleZum Erwärmen kleiner Speisen, Milch oder Wasser sollten Sie die Mikrowelle nutzen. Diese arbeitet effektiver als Herd oder Ofen, da die Speisen direkt erhitzt werden.

Im Gegensatz zum Herd müssen nicht noch ein Topf und die Herdplatte erhitzt werden.

Warmwasserspeicher abschalten

Ähnliches gilt für Warmwasserspeicher. Um das Wasser warm zu halten, braucht der Speicher regelmäßig Strom. Nutzen Sie das Wasser nicht, kühlt es ab und wird erneut erhitzt.
Um dieses unnötige Erhitzen zu vermeiden oder zu reduzieren, können Sie zum Beispiel eine Zeitschaltuhr verwenden, die dafür sorgt, dass das Wasser nachts nichts ständig erwärmt wird.
Alternativ können Sie den Warmwasserspeicher auch manuell anstellen, wenn Sie wissen, dass Sie in 20 Minuten warmes Wasser benötigen. So büßen Sie allerdings etwas an Komfort und Spontanität ein.

Stromtarif oder -anbieter wechseln

Ziehen Sie auch einen Wechsel des Stromtarifs oder Ihres Stromanbieters in Betracht. Unter Umständen gibt es neuere, günstigere Tarife. Je nach Stromverbrauch lohnt sich ein Vergleich der Stromanbieter um den Richtigen zu finden.

Zirkulationsleitungen für Warmwasser abstellen

Zirkulationsleitungen sorgen dafür, dass Sie beim Aufdrehen des Wasserhahns sofort warmes Wasser bekommen. Dazu wird das Wasser im Kreislauf durchgehend warm gehalten. Dies erfordert natürlich eine ständige Stromzufuhr. Um Strom zu sparen, kann die Wasserwarmhaltung dauerhaft oder temporär (zum Beispiel nachts) deaktiviert werden.

EU-Energielabel beim Kauf beachten

Um den Stromverbrauch zu senken, müssen auch die Verbraucher entsprechend sparsam arbeiten. Nur so können Sie langfristig Strom sparen.
Achten Sie also beim Kauf von Elektronikware unbedingt auf das EU-Energielabel. Es gibt Ihnen Auskunft über die Energieeffizienz des jeweiligen Produkts.